,

Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die Pflanzenwelt der Stadt - Was vorkommt: Essbare Wildpflanzen, Sträucher, Wildpflanzen, Blumen - was ich an Pflanzen in der Stadt so sehe.


Sprossende Felsennelke oder Kopfnelke - Fundort: Kiesbrache. Einjährige Pflanze, mal da, mal dort, sehr filigran. Ganze Blütenköpfe wurden als essbare Dekoration verwendet oder als Tee. Er kommt nicht häufig vor, weshalb ich das Sammeln bei ihm auf die Samen zur Weitervermehrung beschränke. /28.9.2020

Webseite besuchen


Wilde Möhre, Rüebli - Fundort: Brache. Er treibt nachdem die Brache gemäht wurde nochmals aus. Die feinen jungen Blätter eignen sich für Smoothie oder als Zutat in eine Suppe, Gemüsegerichte. Beim Zerreiben riechen sie stark nach Möhre/Rüebli. /25.9.2020

Webseite besuchen


Rotklee - Fundort: Wiese. Ich verwende die "Blütenköpfe" in einem Greensmoothie mit anderen grünen Freunden zusammen. Mit seinem milden Geschmack ist er eine wertvolle Ergänzung im Smoothie. Alte Heilpflanze.  /23.9.2020

Webseite besuchen


Kratzbeere - Fundort: Wald. Der Halbstrauch wird 30-50 cm gross und trägt Stacheln die kratzen, statt zu stechen, was auch den Namen erklärt. Die Beeren sind essbar, aber ziemlich säuerlich. Aus ihnen wird der bekannte Kratzbeerenlikör gemacht. Die jungen Blätter ergeben einen feinen Tee.  /16.9.2020

Webseite besuchen


Echte Nelkenwurz - Fundort: Gärten, Wald, Wiese. Die frischen Wurzeln verwende ich gewaschen in einer Suppe oder Gemüsegerichten. Getrocknet als Vorrat für den Winter - Verwendung als Gewürz. Feiner Geschmack, der leicht nach Gewürznelken schmeckt. /10.9.2020

Webseite besuchen


Nachtkerze, Samen - Fundort: Brache. Die Samen sammle ich jetzt und bevorrate sie als Zutat zu einem Müesli oder im Smoothie. Die Samen sind reich an Omega3. Die Samen lassen sich auch imGarten aussäen. Die Pflanze bildet im ersten Jahr eine Rosette und blüht erst im zweiten Jahr. /6.9.2020

Webseite besuchen