Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die Pflanzenwelt der Stadt - Was vorkommt: Essbare Wildpflanzen, Sträucher, Wildpflanzen, Blumen - was ich an Pflanzen in der Stadt so sehe.


Wiesen-Flockenblume  Fundort: Park, in den Wiesen rund um die Stadt herum, Friedhof: Die Blüten sind essbar und ich verwende sie gelegentlich über den Salat gestreut oder in einem Müesli. Die Blätter sind als essbare Variante zu bitter. /30.7.2020

Webseite besuchen


Färberkamillie, Hundskamille - Fundort: Brache. Wundervolle Blüten, uns so zahlreich an der Zahl:-). Die Blüten sind essbar und sie wurden früher zur Färbung von Wolle verwendet. /26.7.2020

Webseite besuchen


Echter Faulbaum - Fundort: Waldrand. Das Holz des Faulbaums ergibt eine hochwertige Holzkohle mit geringem Ascheanteil. Diese war besonders in der Vergangenheit begehrt zur Herstellung von Schwarzpulver. Auf diese Nutzung geht auch der Trivialname „Pulverholz“ für die Art zurück.

/15.7.2020

Webseite besuchen


Wasserhanf - Fundort: Bachverlauf in der Stadt. Wird nur noch volksmedizinisch genutzt. Andere Namen: Kunigundenkraut, Grundheil, Wasserdost. Bei den alten griechischen Ärzten war der Wasserdost ein bekanntes und viel verwendetes Heilmittel. Samen und Blätter (eingelegt in Wein) dienten gegen Ruhr und Erkrankungen der Leber. Bienenweide /10.7.2020

Webseite besuchen


Schafgarbe - Fundort: Brache in der Stadt. Die zarten Blätter verwende ich im Salat oder im Smoothie mit anderem "Grünen". Sie ist eine alte Heilpflanze und die Blüten verwende ich getrocknet als Tee.  Sie lässt sich auch ganz einfach im eigenen Garten anbauen. /8.7.2020

Webseite besuchen


Heilziest - Fundort: Uetliberg. Von April bis Juli verwende ich die zarten Triebe und jungen Blätter in Suppen und Gemüsegerichten. Die Blüten ergeben eine schöne farbliche Komponente über den Salat gestreut. Alte Heilpflanze, die in der Volksmedizin als Tee und zum Gurgeln des Rachenraumes Verwenung findet. /6.7.2020

Webseite besuchen


Gemeiner Rainkohl - Fundort: Garten, Wiese. Er zieht stickstoffreiche Erde vor und ist deshalb gerade in Gebüschen oder an Wegrändern in Städten sehr häufig anzutreffen. Junge (und somit noch zarte und weiche) Blätter nehme ich als milde Grundlage für Salate, Blüten zur Dekoration. Alte Heilpflanze. /3.7.2020

Webseite besuchen


Taubenkropf-Leimkraut - Fundort: Brache. Ich verwende jungen Triebe im Salat feingehackt oder als Beigabe in ein Gemüsegericht. Sie kommt oft in der Natur vor. Als tiefwurzelnde, anspruchslose Staude ist sie auch eine ideale Pflanze für Stein- und Wildgärten. /1.7.2020

Webseite besuchen