,

Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die Pflanzenwelt der Stadt - Was vorkommt: Essbare Wildpflanzen, Sträucher, Wildpflanzen, Blumen - was ich an Pflanzen in der Stadt so sehe.


Wiesenlabkraut - Ganzjährig zu sammeln, jetzt auf gemähten Wiesen treibt es neu aus und die jungen zarten Kopftriebe sind sehr fein in einem Salat, Smoothie oder auf Brotaufstrichen, man hat schnell eine kleine Menge davon gesammelt. /29.10.2020

Webseite besuchen


Wiesen-Sauerampfer - Auf gemähten Wiesen treibt er zurzeit neu aus. Ich sammle die jungen zarten Blätter in kleinen Mengen als Beilage in Suppen, Smoothie oder Salat. Säuerlicher Geschmack. Schon die Griechen und Römer verwendeten ihn als Wildgemüse.

 20.10.2020

Webseite besuchen


Pyrenäen-Storchschnabel - Fundort: Wegrand. Die Blüten sind essbar, aber sie kommt bei uns vereinzelt vor, da ist der Ertrag der Ernte zu gering. Sehr schöne Wildpflanze, wie alle Storchnschnäbel, finde ich. 20.10.2020

Webseite besuchen


Acker-Vogelknöterich - Fundort: Verwildertes Gelände. Die frischen Blätter werden ab Mai gesammelt, ab September nehme ich die Blätter zum Trocknen für Teemischungen. Bei jungen Pflanzen um dieses Zeit sammle ich auch die Stängel und Triebe für die Beilage im grünen Smoothie/Gemüsegerichte. 11.10.2020

Webseite besuchen


Ferkelkraut - Fundort: Wiese, Die junge zarten Blätter aus der Rosettenmitte oder die jungen Rosetten ganz ausgestochen verwende ich gedünstet als Beilage zu Gemüse, im Kartoffelsalat. Durch das Dünsten verliet das Kraut etwas an Bitterkeit. Es ist auch als Rohkost im Salat zu geniessen (Eine Stunde in Wasser einlegen). 3.10.2020

Webseite besuchen