Essbare Wildpflanzen - Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die essbare Stadt - Hier dokumentiere ich, Woche für Woche, über das ganze Jahr, was ich an essbaren Wildpflanzen in der Stadt sehe.


Stadtkräuter: Franzosenkraut. Gerngesehenes "Unkraut" im Garten, jedenfalls bei mir. Zarte Blätter, Triebspitzen, Blütenknospen und Blüten verwende ich als Beilage in den Salat, Suppen oder in einen Smoothie. /16.8.2019


Stadtfrüchte: Kratzbeere. Im Wald, an den Waldrändern finden sich jetzt ihre Früchte. Ich verwende sie gelegentlich in kleinen Mengen in einem Smoothie (bedeutend weniger süss als Brom- u. Himbeeren). /13.8.2019


Stadtkräuter: Wasserdost oder Wasserhanf (Eupatorium cannabinum). Treffe ihn an feuchten Stellen im Wald oder am Bachverlauf noch häufig an. Nein, man kann ihn nicht rauchen. Gute Bienen- und Insektenweide. /7.8.2019


Stadtkräuter: Kohldistel. Gestern ein ganzes Feld davon entdeckt. Wenn man die zackigen/stachligen Ränder abschneidet (geht am besten mit einer Schere) kann man junge Blätter (etwa von April/Juni) in Salaten und als Kochgemüse nutzen. /2.8.2019