Essbare Wildpflanzen - Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die essbare Stadt - Hier dokumentiere ich, Woche für Woche, über das ganze Jahr, was ich an essbaren Wildpflanzen in der Stadt sehe.


Stadtkräuter: Purpur-Taubnessel, gestern auf einer freiliegenden Fläche/Brache entdeckt. Feine Gemüsepflanze von Februar bis Oktober. Ich gebrauche sie vorallem als Zutat in Suppen und Gratin, die Blüten als krönender Abschluss über Salate. /28.2.2019


Stadtkräuter:  Persischer Ehrenpreis, ihre kleinen blauen Blüten sind einfach schön und herzig. Gesammelt zur Beigabe feingehackt in Salat oder Smoothie. Auch als Tee verwendbar.

/ 27.2.2019


Stadtkräuter: Die Bärlauch-Saison ist eröffnet. Gestern die ersten Flächen davon gesichtet. Über ihn muss man ja nicht viele Worte verlieren. Jede Frau oder Mann kennt ihn. Nur soviel: Ein selber gemachter Bärlauchpesto ist schon was Feines. / 23.2.2019


Stadtkräuter: Spitzwegerich, langsam nehmen sie Fahrt auf. Im Garten für kleinen Vorrat angebaut. Die jungen Innenblätter nehme ich für Smoothie, Salat, die älteren Aussenblätter als Tee und die geschlossenen Blütenknospen als Gemüse, sehr fein./ 20.2.2019


Stadtkräuter: Wiesen-Sauerampfer, die Schneedecke ist weg und schon zeigen sich die ersten jungen Blätter. In kleinen Mengen für einen Salat oder in den Smoothie gesammelt. Futterpflanze der Raupen des Feuerfalters. / 12.2.2019


Stadtkräuter: Löwenzahn, noch etwas niedergedrückt von der Schneedecke, die über ihm war, zeigt er seine ersten Blüten. Ich freue mich auf den ersten Löwenzahnsalat oder die feinen zarten Blätter für den Smoothie oder als Gemüse. / 2.2.2019