Essbare Wildpflanzen - Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die essbare Stadt - Hier dokumentiere ich, Woche für Woche, über das ganze Jahr, was ich an essbaren Wildpflanzen in der Stadt sehe.


Stadtkräuter:  Gelber Wau (Reseda lutea). Auf einer Schuttbrache gefunden. Ich begegne ihm noch oft in der Stadt. Die jungen Blätter nehme ich für einen Salat oder in Suppen. Mit den Blüten u.a Kräutern lege ich einen Essig an. /20.7.2019


Stadtkräuter:  Wegwarte. Verwandte vom Zuckerhut Salat. Ich verwende die jungen Blätter (April) als Beilage zum Salat. Die Blüten streue ich als Dekoration über Salate oder Gemüsegerichte. Die Blüten sind nur vormittags geöffnet. /17.7.2019


Stadtkräuter:  Dorniger Hauhechel. Ich begegne ihm ab und zu in der Stadt, hier auf einer Schuttbrache. Alte Heilpflanze. Als essbaren Teil verwende ich die Blüten zur Verschönerung von Gerichten und Salaten. Bienenweide. /11.7.2019


Stadtsträucher:  Felsenbirne. Ich habe meine Orte in der Stadt, wo ich die Früchte jeweils ernten gehe. Momentan sind die Sräucher voll mit den süssen Früchten. Die meisten davon trockne ich und verwende sie wie Rosinen. /7.7.2019


Stadtkräuter: Färberkamille. Ich bin immer wieder erstaunt, welche Artenvielfalt die Stadt an Pflanzen bietet. Gefunden habe ich sie auf einer Brache. Die Blüten sind essbar, man kann sie in Gerichten mitkochen, dieses nimmt die Farbe leicht auf. /4.7.2019


Stadtkräuter: Weinberg-Lauch: Heute Abend ist er mir mit seinem drolligen Aussehen an einem Bachverlauf aufgefallen. Bekannt ist er auch als "wilder Knoblauch". Man kann von ihm in der Küche die kleinen Brutzwiebeln als Würze verwenden. /1.7.2019