Essbare Wildpflanzen - Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die essbare Stadt - Hier dokumentiere ich, Woche für Woche, über das ganze Jahr, was ich an essbaren Wildpflanzen in der Stadt sehe.


Stadtkräuter: Pfefferminze: Die Saison scheint vorbei zu sein, trotzdem ist sie noch immer sehr grün. Von Frühling bis Herbst als Tee ein wunderbares Kraut. Jetzt: Für das gewisse Etwas in einem Dessert ist sie immer noch sehr fein. / 29.11.2018


Stadtkräuter: Gewöhnliche Vogelmiere: In jedem Garten oder als Wildpflanze zu finden. Bei uns liegt noch kein Schnee und so grünt es noch vor sich hin. Die Vogelmiere ist eine alte Heilpflanze. Sie eignet sich gut für den Salat oder Greensmoothie. / 23.11.2018


Stadtkräuter: Grosse Brennessel: Als Wildgemüse, Spinat, in den Smoothie, als Tee, die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Es wird viel von Superfood gesprochen - hier ist einer und sogar einheimisch und gratis an jeder Ecke pflückbar. / 21.11.2018


Stadtkräuter: Gewöhnliche Hornkraut: Im Garten gerne als lästiges "Unkraut" angesehen. Ich verwende die jungen Kopftriebe für den Smoothie oder in den Salat. Die Blätter müssen sich beim Drücken weich anfühlen, dann sind sie am Besten. / 18.11.2018


Stadtkräuter: Behaartes Schaumkraut. Bei mir wächst das im Garten als "Unkraut" und ich gebe ihm genügend Platz zur Vermehrung. Ernte über den ganzen Winter, vitaminreich. Ganze Pflanze essbar, kresseartiger Geschmack. Für Smoothie und Salat. / 9.11.2018


Stadtkräuter: Wiesen-Bocksbart, gegen Abend als letzten Mohikaner dieses Jahr in Waldnähe gefunden. Alle Teile sind essbar, gesammelt wird April bis Juni. Er schliesst seine Blüten ab 14.00 Uhr. / 3.11.2018