Essbare Wildpflanzen - Streifzüge durch den Stadtdschungel -  wilde Einblicke in die essbare Stadt - Hier dokumentiere ich, Woche für Woche, über das ganze Jahr, was ich an essbaren Wildpflanzen in der Stadt sehe.


Stadtfrüchte: Stieleiche, langsam kommen sie in Fahrt, die Eicheln, in der Stadt häufig anzutreffen. Dieses Jahr überlege ich mir, aus lauter Neugierde, Eichelkaffee zu machen - soll ja gesund sein. Das Rezept: Webseite besuchen  / 30.9.2018


Stadtkräuter: Acker-Witwenblume, Knautia arvensis, wahrscheinlich sind das die letzten Blüten in diesem Jahr gewesen. Auf Stadtwiesen häufig vorkommend. Die Blüten nehme ich für Gemüsegerichte oder streue sie über den Salat. / 27.9.2018


Stadtkräuter: Gemeiner Taubenkropf, die jungen Blätter sind essbar, roh in den Salat oder als Beigabe in ein Gemüsegericht, erbsenartiger Geschmack. Gefunden auf einer Brache am Rande der Stadt. Wertvolle Futterpflanze für Nachtfalter. / 24.9.2018


Stadtfrüchte: Berberitze, auch bekannt als die "Zitrone des Nordens". In der Stadt habe ich sie an vereinzelten Stellen gefunden. Die Beeren nehme ich getrocknet oder frisch als Aromazusatz für den Tee. / 22.9.2018


Stadtkräuter: Wiesenlabkraut, die warmen Septembertage lassen es wachsen und spriessen. Gut für mich. Mein Greensmoothie ist somit um ein feines Kraut reicher. In der Stadt sehr häufig zu finden. / 20.9.2018


Stadtkräuter: Zimbelkraut, Cymbalaria muralis, in Mauerritzen in der Stadt gefunden. Schöne kleine Blüte. In der Enzyklopädie Essbare Wildpflanzen als essbar aufgeführt, jedoch mit Einschränkung. Also einfach an der Schönheit erfreuen:-)  / 18.9.2018


Stadtfrüchte: Brennessel, die Stadt bietet viele Flächen zum Sammeln der Brennesselsamen an. Eine Handvoll davon sammeln, Frischkäse oder Camembert dazu, die Samen darüber streuen - fertig ist das Gedicht, fein/ 15.9.2018


Stadtkräuter: Schafgarbe, gestern auf dem Weg at home wunderschöne Blüten gesehen. Einige davon gezupft für den Tee danach. Zarte Blätter können auch für den Salat genutzt werden. / 13.9.2018


Stadtkräuter: Wiesenflockenblume, Kleiner Bestand in der Stadt entdeckt. Ich habe der Versuchung widerstanden und die essbaren Blüten, Blüten sein lassen. Für ein nächstesmal, werde ich einige pflücken und die Zungenblüten als Delorationsbeigabe für den Salat verwenden. / 10.9.2018


Stadtkräuter: Koblauchsraucke, sieht nach zweimaligen Schnitt für eine weitere Ernte aus. Grosse zarte Blätter. Alte Gemüsepflanze (MIttelalter) und gleichzeitig essbare Wildpflanze, die recht häufig in der Stadt anzutreffen ist. Was mache ich mit ihr? - Pesto, natürlich. / 8.9.2018


Stadtfrüchte: In der Stadt findet man sie häufig; die Kornelkirsche. Ich sammle sie für die Zubereitung als Mus ind Kombination mit Äpfeln. Jetzt im September sind die Sräucher voll davon. Gratis zu einer tollen Marmelade oder einem feinen Mus. Nur die ganz reifen dunkelroten Früchte sammeln. Für Rezeptideen:


Stadtfrüchte: Tollkirsche, isst er die etwa? Ne, denn sie ist giftig, aber schön anzusehen ist sie. Wird in der Homöopathie verwendet. Im Volksglauben galt die Tollkirsche als eine alte Zauberpflanze, mit magischen Kräften. / 7.9.2018


Stadtkräuter: Gestern auf dem Weg nach Hause in den Blick geraten: die Wegwarte. Für den abendlichen Salat einige Zungenblüten gesammelt. Ein schöner Blickfang im Salat. / 6.9.2018


Stadtfrüchte: Sanddorn, in der Stadt habe ich meine "geheimen" Plätze für dieses Früchtchen. Ich trockne die Früchte (Dörrgerät oder Backofen) und verwende sie danach in einem Müesli. Mühsam ist nur das Sammeln, weil der Strauch sehr dornig ist.