Stadtwurzelgespräch

Interview mit Melanie Fürer - Genossenschaft gmüesabo


Melanie Fürer, Genossenschaft gmüesabo - Zukunftsmodell Solidarische Landwirtschaft - Lieber orginell als konventionell

Veranstaltung

Spezialitätenmarkt in Wädenwil an der ZHAW  - 9. Mai 2020 - abgesagt


Der Spezialitätenmarkt bietet eine einzigartige Auswahl an erhaltenswerten Kulturpflanzen, altbewährten Sorten und Pflanzenraritäten..

HEKS Gärten sucht

HEKS: Tandem PartnerInnen gesucht für gemeinsames Gärtnern


Zürich: Im Quartiergarten Hard und im Pflanzplatz Dunkelhölzli können Sie zu zweit im Tandem gärtnern.



Wegen der Corona-Pandemie werden hier vom 20. März bis zum 19. April 2020 keine neuen Informationen zu Gemeinschaftsgärten usw. aufgeschaltet, weil es verständlicherweise in der momentanen Situation wenig Informationen dazu gibt.


Im Fokus


Interkultureller Frauengarten in Dillingen (D): Gemeinsam für das Gemüse: Gärtnern, wo und mit wem man es nie erwartet hätte - Leichter integriert durch gemeinsamen Gemüseanbau.

 /19.3.2020

Webseite besuchen


Neuigkeiten und Hintergründiges


Urban Gardening in Burgdorf muss warten

Aufgrund der aktuellen Situation hält es die Stadt Burgdorf für nicht angebracht, mit urbanen Gärten Treffpunkte in den Quartieren zu schaffen, welche dann wegen Social Distancing doch nicht als solche genutzt werden können. Deshalb wird der Start des Projekts um ein Jahr verschoben.  /19.3.2020

Webseite besuchen

Gemüse aus der Region: Bio, solidarisch und transparent

Die Solawi Niederrhein (D) startet ins 4. Wirtschaftsjahr.. „Durch unsere Mitgliedschaft in der Solawi erhalten wir nicht nur leckeres Gemüse aus der Region, wir wissen auch genau, dass unsere Gärtner fair bezahlt und nicht ausgebeutet werden, meint Christine Pokall.  /19.3.2020

Webseite besuchen

Nachhaltig Garteln in der Stadt auf Mietgärten

Morgentaugärten - Linz(A). Die Parzellen mit einer Mindestgröße von 20 Quadratmetern können pro Saison gemietet werden. Samen, Pflanzen, Wasser und Gartengeräte stellen die Morgentaugärten zur Verfügung. Rund 20 verschiedene Gemüsesorten können angesetzt werden. /19.3.2020

Webseite besuchen



Stille Leidenschaft - der Apfelsammler setzt auf alte Sorten

Stefan Blancken hat in den vergangenen Jahren rund 70 Bäume mit 40 Sorten auf seinem Rautendorfer Grundstück gepflanzt. Graue Renette statt Ingrid Marie. Trotz all seiner Apfelbäume hat auch Stefan Blancken noch einen Wunschbaum: „Die Goldparmäne soll gut sein. Das muss noch werden.“  /16.3.2020

Webseite besuchen

Mit Permakultur Richtung  Selbstversorger-Landwirtschaft

Waldviertel (A): Gemeinsam mit ihrem Team haben es sich die Permakultur-Experten Sigrid und Andreas zur Aufgabe gemacht, eine kleinstrukturierte Selbstversorger-Landwirtschaft aufzubauen. / 16.3.2020

Webseite besuchen

Jordanisches Flüchtlingscamp: Gemüse gedeiht auf Matratzen

In einem jordanischen Flüchtlingscamp ist es gelungen, Gemüse aus alten Matratzen zu züchten. Die neue Methode braucht dabei 70 bis 80 Prozent weniger Wasser und funktioniert auch ohne Erde: "Gemüse gedeiht auf Matratzen". /16.3.2020

Webseite besuchen



Crowdfunding: Solawi in der Stadt Zürich braucht Unterstützung

Ab April bietet die Genossenschaft Pura Verdura im Kreis 8 in Zürich Bio-Gemüse an. Neue Solawi benötigt zwei Folientunnel, damit Tomatensetzlinge geschützten Platz bekommen und Anbau reibungslos funktioniert.  /9.3.2020

Webseite besuchen

Das neue Buch von Eveline Dudda aus dem Spriessbürgerverlag

Frauenfeld - Urbanes Gärtnern ein Bedürfnis für viele

Mehr Garten für mehr Gärtner: In Frauenfeld ist Urban-Gardening Bedürfnis und zugleich Erfolgsgeschichte: Die zweite Saison im vergrösserten Gemeinschaftsgarten am Kanalweg startet. Fast 60 Aktive können beim Verein «Offenes Gärtnern in Frauenfeld» (Ogif) mitarbeiten. /9.3.2020

Webseite besuchen



Frankfurt: Stadtkarte für Grüne Lernorte - Idee für andere Städte

Die neue Stadtkarte zeigt über 50 grüne (Lern)Orte in Frankfurt und Umgebung - von Gemeinschaftsgärten über Bienenprojekte bis Wildblumenwiese. Ein Beispiel für andere Städte ihre urbanen Gartenprojekte und nachhaltige Initiavien darzustellen und damit einen Beitrag zu einer lebenswerteren Stadt zu leisten.  /5.3.2020

Webseite besuchen

30 Jahre Kinderrechtskonvention: Wir ernten, was wir säen

Ökologische Gartenarbeit als Therapie: Camino (Bolivien) besteht aus zwei offenen Wohnheimen für Jugendliche mit Drogenproblemen und Strassenvergangenheit. Ziel: vollständige Reintegration in die Familie und in die Gesellschaft.  /5.3.2020

Webseite besuchen

Lokal vermehrte Pflanzen - ein wichtiges Anliegen für alle

Asslinger (Tirol) essen auch im Februar eigene Tomaten: Lokal vermehrte Kulturarten sind problemlos über den Winter lagerfähig. Die Dorfbewohner setzen alles daran, dass nicht nur Saatgut, Substrat, Dünger und die Energie zum Heizen oder Beleuchten aus Assling kommen. Selbst bei den Töpfen gehen die Asslinger Züchter andere Wege und favorisieren Recycling von leeren Tetra-Packs oder Schafwolle. /5.3.2020

Webseite besuchen



Kulturgarten Rossboden Münsingen (BE) - Gemeinsam gärtnern

Im Kulturgarten findest du eine enorme Vielfalt an Pflanzen und Kräutern, an Blumen und Insekten, an Gemüse, Vögeln und Kleintieren. Hier kannst du erfahren, wie gut es tut, mit der Erde zu arbeiten. Immer dienstags zwischen 13.30 - 16.30h gärtnern wir gemeinsam.  /2.3.2020

Webseite besuchen

Wenn die Stadt bei der Entstehung eines Gemeinschaftsgarten hilft

Ein Viertel schafft Platz im Grünen: Bald soll in Salzwedels Plattensiedlung ein großer Gemeinschaftsgarten entstehen. Mit dabei ist die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt. /29.2.2020

Webseite besuchen

Pflanzen können mehr, als wir je gedacht haben

«Pflanzen haben ein unterirdisches Internet»: «Eine Pflanze kann mehr, als wir je ­gedacht hätten», sagt Biologin Florianne Köchlin. «Sie ist ein Lebewesen, das in Beziehungsnetze eingebunden ist wie wir Menschen auch.» Man kennt über 1000 Duftstoffvariationen, die Pflanzen einsetzen, um mit ihrer Umgebung zu kommunizieren. /2.3.2020

Webseite besuchen



Saatgut: Die Samen gehören uns allen nicht wenigen Konzernen

Kampagne von Hilfswerken: Wer unabhängig sät, kann Vielfalt ernten. Wer das Saatgut hat, hat die Macht. Diese Macht gehört aktuell den grössten Saatgutproduzenten, wie Monsanto/Bayer oder auch Syngenta. Längst ist Saatgut zum lukrativen Geschäft geworden. Agrarkonzerne reissen sich die Zucht unter den Nagel. Sie lassen ihr manipuliertes Saatgut patentieren und damit schützen. /29.2.2020

Webseite besuchen

Mirko Buri und sein kreativer Kampf gegen Foodwaste

Mirko Buri und sein Rezept gegen den Foodwaste. Der Koch erzählt von den Entwicklungen in der Welt des Foodwaste, dem «Foodsave Bankett» und was sonst noch so auf seinem Herd köchelt. «Es hat sich in der Foodwaste-Welt schon einiges getan – noch vor drei Jahren wusste kaum einer, was Foodwaste eigentlich bedeutet» - SRF Doku. /29.2.2020

Webseite besuchen

Essbare Stadt München - Krautgärten und ihre Bedeutung

Essbare Stadt München - die Krautgärten: Seit 1999 bietet die Stadt München der Bevölkerung die Möglichkeit, auf kommunalem Ackerland in der Stadt eigenes Bio-Gemüse anzubauen. Eine Befragung der NutzerInnen.on 20 Lastenfahrrädern. /29.2.2020

Webseite besuchen



Wie Green Buildings bald unsere Städte erobern

Green Buildings, Stadtklima, Smart City und Solarpanels an den Fassaden: Katrin Gügler, Direktorin des Amts für Städtebau Zürich, sagt, wie sich die Limmatstadt und andere Schweizer Städte für die Klimazukunft wappnen. «Es ist oftmals ökologischer, das Bestehende in die Zukunft mitzunehmen, als alles abzuräumen und ein Hightech-Gebäude hinzustellen.» /26.2.2020

Webseite besuchen

19-Jähriger macht auf Youtube Lust aufs Gärtnern

Bereits als Zwölfjähriger hat Felix Wilming seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt. Heute ist Felix 19 Jahre alt und züchtet in seinem eigenen Garten mehr als 200 Gemüsesorten. "In seinem Alter gebe es noch wenige, die sein Hobby teilten, sagte Felix. Aber das ändere sich gerade langsam und viele junge Leute fangen mit dem Gärtnern an" /26.2.2020

Webseite besuchen

Urban Farming in leerstehenden Parkhäusern

Paris: Parkhäuser zu Bio-Plantagen: Wie in vielen europäischen Städten geht die Zahl der Autos zurück. Dank ausgeklügelter Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung bieten die alten Parkhäuser perfekte Wachstumsbedingungen für Endivien und Pilze. Das Unternehmen liefert jeden Tag Bio-Lebensmittel in die Nachbarschaft aus – mit einer eigenen Flotte von 20 Lastenfahrrädern. /26.2.2020

Webseite besuchen



Stadtgärtnern: Gärtnern und Gemüse anbauen auf dem Dach

Ackern auf dem Dach – Urban Farming macht die Städte grüner: Stehen die Bauernhöfe der Zukunft auf den Dächern der Metropolen? Sicher nicht alle, aber urbane Landwirtschaft hat viele Vorteile. Es gibt so viele Flächen in Städten, die nicht benutzt werden und die man mit Gemüse bepflanzen könnte.  /21.2.2020

Webseite besuchen

Die Ameisenumsiedlerin: Sie ist da, wenn Ameisen zügeln müssen

Die Ameisenumsiedlerin: Christina Grätz siedelt Ameisennester um, wenn diese Siedlungen beim Autobahnbau im Weg sind oder wenn Menschen sich durch die Insekten in ihrem Garten gestört werden. "Ameisennester sollten nicht zerstört werden, weil sie wichtig für das Ökosystem sind.  /21.2.2020

Webseite besuchen

Bio Balkon Kongress geht zum vierten Mal Online

Birgit Schattling: Zum 4. Mal findet im Zeitraum 20.03. bis 29.03.2020 der beliebte Online Bio-Balkon Kongress statt. In 25 neuen Video-Interviews sprechen Experten zu Selbstversorgung, Anbau von Gemüse und Kräuter, essbare Wildkräuter etc. auf dem eigenen Balkon.  /21.2.2020

Webseite besuchen



Saatgut ist Kulturgut - es sollte nicht wenigen Konzernen gehören

Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e. V. - Nutzpflanzenvielfalt - lebendig, ökologisch, unabhängig - mit Saatgutliste 2020, Termine von Saatgutfestivals und Saatgutbörsen, Mitmachmöglichkeiten und mehr. /17.2.2020

Webseite besuchen

Ein Hotel baut sein eigenes Gemüse mittels Permakultur an

In Stegersbach entsteht Österreichs erster hoteleigener Permakultur-Garten: Auf 5000m2 sollen Gemüse, Obst und Kräuter nach naturnahen Methoden angebaut werden - auch zur Selbstversorgung des Hotels.  /17.2.2020

Webseite besuchen

Urban Farmer: Grüner Daumen und ein paar Säcke

Urbane Landwirtschaft: Sackgärten in Ghana: Viele Menschen zieht es vom Land in afrikanische Städte, doch Jobs sind rar. Für immer mehr Familien wird die urbane Landwirtschaft zur Überlebensstrategie.  /17.2.2020

Webseite besuchen