Gesundheit

Warum Wald gesund macht -  postive Auswirkungen von Bäumen


Studien weisen darauf hin, dass der Wald zu Bewegung anregt, dass er die Psyche positiv beeinflusst, den Stresspegel senkt.

Sehenswert

Inforama Wildobst, ein Projekt der SAVE-Foundation


Plattforn der ersten umfassenden und systematischen Übersicht über die Wildobstarten und ihre Sorten in Europa.

Garten Suchen/Teilen

Du suchst einen Garten, du willst einen Garten teilen?


horterre vermittelt auf ihrer Plattform  Gärten zur Bewirtschaftung oder zum Teilen - Inserat kostenlos aufgeben, los geht es.



Im Fokus


In der Gartenstadt werden permanent neue Bäume gepflanzt, um das Stadtklima positiv zu beeinflussen. Pilotprojekte für eine „essbare Stadt“ werden umgesetzt und jedes neugeborene Kind bekommt in Dornbirn (A) einen Baum. /17.9.2021

Webseite besuchen

 


Neuigkeiten und Hintergründiges


Solidarische Landwirtschaft - gemeinschaftlich gärtnern

Oberbayern: Solawi in Pretzfeld - Zu Besuch auf einem ganz besonderen Acker. "Es ist ein Ding, das Gemeinschaft schaffen will", sagt Birgit Rascher, eine der Ideengeberinnen für die bislang einzige Solawi im Landkreis. /17.9.2021

Webseite besuchen

Kitakinder lernen beim Gärtnern woher die Lebensmittel kommen

Berlin: Reiche Ernte in der Gemüse-Kita: Säen, Giessen, Ernten - In der GemüseAckerdemie lernen Kinder, wo unsere Lebensmittel herkommen. Kartoffelernte im Garten der Ina-Kita in Lichtenrade. GemüseAckerdemie lehrt Wertschätzung von Lebensmitteln. /17.9.2021

Webseite besuchen

Die Rückkehr der Schulgärten - einst eine Selbstverständlichkeit

Das Comeback der Schulgärten:

Immer mehr Schulen in der Schweiz legen Gärten für den Unterricht an. An einigen Orten ist die Outdoor-Arbeit gar fixer Bestandteil des Stundenplan - Schulgarten als Lernort.

 /17.9.2021

Webseite besuchen



Solidarische Landwirtschaft für den Erhalt alter Gemüsesorten

St. Nikolai im Sausal (A): Ulli und Scott Klein gründeten vor zehn Jahren das Gemeinschaftsprojekt "KLEINeFarm" zum Erhalt alter Gemüsesorten. Was sich in den Jahren getan hat und wie regionale Produkte immer mehr in den Fokus rückten. /8.9.2021

Webseite besuchen

Lokale Lebensmittelproduktion in der Stadt für Bedürftige

Dortmund - Urbanes Gärtnern: Stadtteil-Gärtnerei produziert ganzjährig nicht-kommerziell Lebensmittel. Auf einer Brachfläche am Remberg wird frisches Gemüse geerntet und an die Tafel geliefert. /8.9.2021

Webseite besuchen

Market Gardening: Vom Selbstversorger zum "Kleinbauern"

Market Gardening: Vor ein paar Jahren hat Linus Kreuzer damit begonnen, Gemüse für seine Familie anzubauen. Inzwischen versorgt er jede Woche über 100 Haushalte rund um seine Gemeinde Lauterbach (D) und kann davon gut leben. /8.9.2021

Webseite besuchen



Den Kindern zeigen wie und was, wann und wo wächst

Das grüne Klassenzimmer: Was Kinder beim Garteln über Ernährung lernen. Die City Farm in Wien ist Österreichs grösstes Kompetenzzentrum für Gartenpädagogik. Hier lernen Kinder, den Sauerampfer zu schätzen und die Karotte zu lieben. /30.8.2021

Webseite besuchen

Essbare Stadt - Vorbild ist der Alchemistenpark in Kirchberg (A)

Nordbayern: Wird Gunzenhausen eine "Essbare Stadt"? Vorbild ist das österreichische Kirchberg am Wagram, die erste "Essbare Gemeinde". Im "Alchemistenpark" ist die Obsternte längst ein Ereignis, an dem sich Alt und Jung beteiligen /30.8.2021

Webseite besuchen

Solidarische Landwirtschaft in der Stadt Zürich

Stadtzürcher Bauernhöfe: Auf den Gemüsefeldern der Genossenschaft (Solidarische Landwirtschaft) Pura Verdura. "Bei uns werden die Konsument:innen in den Betrieb involviert und teilen auch die Risiken". /30.8.2021

Webseite besuchen



Der Garten von Manguinhos in Rio ist eine Oase inmitten der Stadt

Brasilien: Eden im Armenviertel: Ein Gemeinschaftsgarten in einer Favela von Rio zeigt, wie Metropolen grüner und sozialer werden können. Rund 350 rechteckige Beete wurden angelegt, 82 t Biogemüse werden produziert. Gesundes Essen aus dem Gemeinschaftsgarten. /22.8.2021

Webseite besuchen

Solidarische Landwirtschaft: Landwirtschaft anders gedacht

Drei Frauen und ein Bauernhof: Ärztin Karina Hechtel übernahm den Hof ihrer Eltern, krempelte ihn mit zwei Freundinnen um. Die drei Frauen bauten einen Kindergarten am Hof, ernten Biogemüse aus Permakultur und verkaufen Abo-Kisten. /22.8.2021

Webseite besuchen

Vermieter stellen Gartenbeete für Mieter bereit

Amriswil: «Wir wollen den sozialen Zusammenhalt weiter stärken» – Vermieter starten Urban-Gardening-Projekt. Caroline und Peter Brühlmann haben neben ihrer Liegenschaft Hochbeete aufgestellt. Damit wollten sie für ihre Mieter ein zusätzliches Angebot schaffen. /22.8.2021

Webseite besuchen



Mit Geflüchteten gärtnern und so die Integration fördern

Gemeinschaftsgarten Leutershausen (D). Hier gedeihen jetzt Kohlrabi und Kürbisse. Ein Garten, um Geflüchtete und Anwohner:innen zusammenzubringen. Gemeinsam mit Geflüchteten gärtnern und den gegenseitigen Austausch pflegen. /13.8.2021

Webseite besuchen

Mit Mietgarten zum eigenen Gemüse, wenn der Garten fehlt

Vitaminreiches Schlaraffenland zum Mieten und Geniessen: Nicht jeder hat die Möglichkeit und den Platz für einen eigenen Garten. Mit dem Mietgarten in Schwertberg (A) kann nun jede/r das Gartenglück erfahren. /13.8.2021

Webseite besuchen

Gemeinschaftsgärten in Prag mit Hilfe der Stadtteilverwaltung

Philosophie und gesundes Leben: In Prag entstehen immer wieder neue Gemeinschaftsgärten. Auf diese Weise werden nicht nur Brachflächen wiederbelebt, sondern auch nachbarschaftliche Verhältnisse gepflegt. /13.8.2021

Webseite besuchen



Urbane Bienenköniginnen - ein etablierter Trend

In der Schweiz gibt es Milliarden von Bienen – pro Quadratkilometer fast fünf Bienenvölker mit zehntausenden Bienen pro Stock. Zuhause sind die fleissigen Bestäuber nicht mehr nur auf dem Land: In der Stadt summt und brummt das urbane Imkern. /5.8.2021

Webseite besuchen

Gärtnern in der Stadt boomt - Corona befeuert Urban Gardening

Frankfurt: Es wird gesät, geackert und geerntet:  Vor allem seit Beginn der Corona-Pandemie ist das Interesse an einer gesunden Ernährungsweise mit Gemüse und Obst aus eigenem Anbau gestiegen. /5.8.2021

Webseite besuchen

Im Garten gemeinsam gärtnern und sich austauschen können

Basel: Gemeinsames Gärtnern fürs Wohlbefinden. In zwei Gärten bringt die Kontaktstelle für Arbeitslose Menschen zusammen, die ihr Gemüse selbst anpflanzen wollen. Die Teilnehmer:innen schätzen auch den Austausch. /5.8.2021

Webseite besuchen



Kräuterzwerge - Kindern zeigen wie Lebensmittel wachsen

Im Garten des Generationenspielplatzes in Breyell (D) wird geackert. Nicole Schröder hat gemeinsam mit dem Integrationsrat für Kinder das Projekt Kräuterzwerge an den Start gebracht. Ziel: Den Kindern zeigen woher das Essen kommt. /29.7.2021

Webseite besuchen

Mikrolandwirtschaft - Als Freizeitfarmer Gemüse anbauen

Mikrolandwirtschaft: Auf dem "Junkershof" packen jetzt Freizeitfarmer u. Fam. Koch zusammen an. Anfang des Jahres starteten sie ihre Kooperation. Der "Junkershof" bietet Fläche und Infrastruktur. /29.7.2021

Webseite besuchen

Die Nahrungsmittelproduktion gehörte zur Stadt immer dazu

Essbare Städte: „Durch einen Park wird flaniert, ein Garten wird beackert.“ Die Forscherin Ina Säumel erklärt, wie Städte essbar werden und warum urbane Gärten nicht nur Menschen zusammenbringen, sondern mancherorts sogar Ernährungskrisen verhindern könnten. /29.7.2021

Webseite besuchen



Generationengarten - Gärtnern für Jede und Jeder

Rheurdt (D) - Der geplante Generationengarten soll die Idee der Permakultur, mit der Idee der Inklusion, dem Miteinander unterschiedlicher Generationen, Kulturen und Einschränkungen verbinden. Im Generationengarten sollen auch Kurse für Kinder angeboten werden. /21.7.2021

Webseite besuchen

Market Gardening -  hochwertige Lebensmittel anbauen

Lukas Höger (24) betreibt in Ingelsberg (D) bei Zorneding eine Mikrofarm nach dem Prinzip des „Market Gardening“. Hauptgrund für seine Mikrofarm, hochwertige Lebensmittel anbauen, die dann einfach auch für den Menschen gut sind. /21.7.2021

Webseite besuchen

Urban Gardening: Gemüse auf dem Dach anbauen

Gemüse in der Stadt ohne Garten anbauen – das ist auf dem Dach möglich. Im südostasiatischen Raum ist das schon weit verbreitet, jetzt schwappt der Urban gardening-Trend auch nach Europa. So klappt es mit dem Gemüseanbau auf dem Dach. /21.7.2021

Webseite besuchen



Viele Wege führen zu einer essbaren Stadt - Genussgarten

In zahlreichen Städten gibt es mittlerweile öffentlich zugängliche Gärten. Was andernorts unter dem Motto "Essbare Stadt" daherkommt, nennt sich in Emmendingen (D) "Genussgarten am Brettenbach". Auf 500 Quadratmetern im Vollrath’schen Park wird gepflanzt, gesenst, gemulcht, gejätet, gegossen − und später auch geerntet. /11.7.2021

Webseite besuchen

In Wien, 90 Initiativen verschiedener Gemeinschaftsgärten

Urban Gardening: Gemeinsam Garteln in der Grossstadt. In Wien gibt es rund 90 Initiativen, die Gemeinschaftsbeete betreiben.
Die Nachfrage nach einem Platz im Gemeinschaftsgarten sei gross. Aus diesem Grund werde auch eine Warteliste geführt.

/11.7.2021

Webseite besuchen

Saatgut für das nächste Jahr sammeln - im Gemeinschaftsgarten

Verein Offenes Gärtnern in Frauenfeld (OGiF): Die leckerste Knackerbse der ganzen Stadt. Frauenfelds urbane Gärtner:innen haben zum kulinarischen Casting geladen. Nebst dem Samenzuchtprojekt gibt es den Gemeinschaftsgarten am Kanalweg. /11.7..2021