Stadtwurzelgespräch

Interview mit Simone Nägeli, GemüseAckerdemie


Simone Nägeli, Mitgründerin und Geschäftsführerin GemüseAckerdemie, Rüebli, Tomaten und Co. - wenn Gärtnern bildet.

Veranstaltung news

Wildbienen - Schaugarten: Erlebnistage 2019


Wildbienen - Schaugarten: Erlebnistage: 30. März, 27. April, 25. Mai, 1. Juni, 3. August, 7. September - bitte vorher anmelden.

Neu: Grüne Städte

Informationen und News zum Thema "GrüneStädte"


Urbane Gärten, Stadtlabor, Utopien, Machbares bei der Stadtentwicklung - Informationen wie könnte oder sieht eine lebenswerte Stadt aus.



Dringend: Analoger Garten sucht dringend digitale GärtnerIn - Pfäffikergarten

Webseite besuchen


Im Fokus


Stadtwurzel, die Informationsplattform zum Urban Gardening und mehr, ist heute ein Jahr alt geworden. Danke an alle, die sie besuchen, lesend darin unterwegs sind oder einfach nur rumschmökern:-).

 


Neuigkeiten und Hintergründiges


Mit der Essbaren Stadt wird auch die Biodiversität gefördert

Das Projekt „Essbare Biosphärenstadt“ umfasst neben der gärtnerischen Gestaltung von Beeten in der Stadt Blieskastel (D) vor allem die Förderung der Biodiversität. In neu angelegten Biotopen können sich seltene Pflanzen und Tiere wiederansiedeln. /20.2.2019

Webseite besuchen

Pflanzen und ihre Konkurrenz um das gemeinsame Wasser

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu
Wie Pflanzen um Wasser konkurrieren: Ob Pflanzen längere Dürreperioden überleben, hängt nicht nur davon ab, wie tolerant sie gegenüber Trockenheit sind – sondern auch, neben welchen anderen Pflanzen sie wachsen. Denn entscheidend ist, wie gut sie sich im Konkurrenzkampf um die Ressource Wasser durchsetzen können.  /20.2.2019

Webseite besuchen

Frühlingserwachen in Züri - Jetzt geht es los - Meldet euch

Zürich: Jetzt geht es los: Startschuss: 28. Februar 2019. Für Hippies, Prolos und Neureiche. Auch Büenzlis und Romantiker sind willkommen. Wir suchen Idee für Gemeinschaftsgärten und Projekte, die sich auf dem Gartenareal Dunkelhölzli realisieren lassen. Meldet euch und lasst uns gemeinsam ackern. /20.2.2019

Webseite besuchen



Einsam, isoliert, überfordert: Warum uns Städte krank machen

Die Architektur unserer Städte tut uns nicht gut. Es gibt aber Menschen, die daran arbeiten, das zu ändern. Ein Plädoyer für  mehr Grün und Gärten in der Stadt. Viele Stadtplaner und Architektinnen rücken Begegnungsstätten heute in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. ForscherInnen betonen seit Langem, wie sehr die Nähe zur Natur Menschen gut tut. /18.2.2019

Webseite besuchen

Bringt Gärtnern mit Müll auch Gefahren mit sich?

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu
Gärtnern mit Müll: Wo beim Upcycling im Garten die Gefahren lauern. Ein Kartoffelturm aus Autoreifen und ein Hochbeet aus Europaletten. Upcyclen und Umfunktionieren liegt im Trend und schont zudem die Ressourcen. Aber wie steht es hier um den ökologischen und gesundheitlichen Aspekt? /18.2.2019

Webseite besuchen

Neue Belege für robustere Gesundheit durch städtisches Grün

Vier Studien des Barcelona Instituts für Globale Gesundheit haben neue Belege dafür erbracht, dass städtisches Grün positive Effekte auf die physische und psychische Entwicklung hat. Die Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass Menschen, die in einem grüneren Wohngebiet wohnen oder näher an freier Natur leben gesünder sind. /18.2.2019

Webseite besuchen



Food for Souls: Permakultur Garten im ehemaligen Zieglerspital Bern

Gärtnern, begegnen, lehren und lernen in der schönen essbaren Landschaft des Berner Permakultur-Centers. Neben Permakultur zum Anfassen und ausprobieren im Garten, steht vor allem auch der soziale Aspekt im Zentrum. In dieser Quartierperle kommen Menschen gerne hin und fühlen sich wohl. /15.2.2019

Webseite besuchen

 

Urbaner Gartenbau in der Hauptstadt Kuba's - Havanna

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu
Mitten in der kubanischen Hauptstadt Havanna wimmelt es von kleinen Gemüsegärten – den sogenannten Organipónicos. Entstanden sind sie mit dem Fall der Sowjetunion und der anschließenden Versorgungskrise. Heute sind sie Teil des Urban Gardening. / 15.2.2019

Webseite besuchen

Berlin: Friedhöfe öffnen sich für Gartenprojekte

Totenruhe und Bio-Tomaten: Die Prinzessinnengärten ziehen auf einen verfallenden Friedhof nach Berlin-Neukölln um und sind dort Ruhestätte und Gemeinschaftgarten zugleich. Hier gibt es gewachsene Natur, einen Friedhof im Umbruch und neu 70.000 Quadratmeter für die Gartenarbeit.  /14.2.2019

Webseite besuchen



Den Insekten geht es auf der ganzen Welt nicht gut

Neueste Studie zum Insektensterben zeigt: Es ist nicht nur in Deutschland ein Problem, sondern weltweit. Ein alarmierendes Ergebnis, findet Prof. Dr. Johannes Steidle von der Universität Hohenheim und sagt: "Wir müssen jetzt sofort handeln."  /13.2.2019

Webseite besuchen

Wenn Pflanzen und Erdmikroben Strom erzeugen

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu
Peru: Dörfer produzieren Licht durch Fotosynthese von Pflanzen und Erdmikroben Und das geht so …mehr verrate ich nicht:-) - Artikel ist sehr lesenswert und spannend. Also los geht es. /13.2.2019

Webseite besuchen

Eigene Samengärtnerei für alte erhaltenswerte Pflanzen

Schloss Wildegg: Garten für erhaltenswerte alte Pflanzensorten: «Pro Specie Rara» plant erste grosse Samengärtnerei. «Pro Specie Rara» richtet nun, zusätzlich zur Saatgutvermehrung durch Private, eine eigene Samengärtnerei ein. /13.2.2019

Webseite besuchen



Mietgarten für ersten Schritt zum Bio-Gärtnern

Gartenglück - die GemüseSelbstErnte in Köln: Hier hat jeder die Möglichkeit, selbst einen Sommer lang GärtnerIn zu sein und frisches Bio-Gemüse zu ernten. Und das auch ganz ohne Vorerfahrung. Die Parzellen werden  für ein Jahr gemietet und mit Gemüse vorbepflanzt. /11.2.2019

Webseite besuchen

"Nacktes Essen" - Supermärkte verzichten auf Plasticverpackungen

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu

Ein neuer Trend „Food in the nude“  beschert den Supermärkten einen regelrechten Boom. Aber behalten Sie Ihre Kleidung an … „nacktes Essen“ bedeutet: Anfang vom Ende für Plastik in Supermärkten. Der Verkauf einiger Gemüsesorten ist um bis zu 300 Prozent gestiegen, nachdem einige neuseeländische Supermärkte auf Plasticverpackungen verzichten. /11.2.2019

Webseite besuchen

Er hat eine Mission - er will gefährdete Pflanzen retten

Der Pflanzen-Messias – Abenteuerliche Reisen zu den seltensten Arten der Welt: Ein Leben für den Artenschutz. Carlos Magdalena hat eine Mission, er will gefährdete Pflanzen vor dem Aussterben bewahren. /11.2.2019

Webseite besuchen



Öko-Gärtnern ganz ohne tierischen Dünger - geht das?

Landwirtschaft ganz ohne tierische Dünger – kann das funktionieren? „Es gibt genug Studien und praktische Beispiele, die das belegen und wir sind überzeugt, dass wir die Idee ebenfalls in die Praxis umsetzen können“, sagt Judith Ruland. /7.2.2019

Webseite besuchen

Wenn die Stadt zur Ressourcenquelle wird

Urban Mining: Müll von gestern, Kapital von morgen. Neu ist die Idee der Stadt als Ressorucenquelle nicht. Das Konzept Urban Mining bedeutet eine Basis für den Umgang mit Ressourcen für die Generationen nach uns zu schaffen.  /7.2.2019

Webseite besuchen

Natur findet Stadt 2019 - Grünes aus St.Gallen

Die St.Galler Stadtnatur ist bunt, vielfältig und bietet spannende Erlebnisse: Gärtnern im Hochbeet, Baumpflege, Wildkräuterkochkurse, Pflanzentauschbörsen oder Führungen zu Rabenvögeln und Amphibien. Über 120 Veranstaltungen für Gross und Klein sind in der neuen Agenda «Natur findet Stadt 2019» zu finden. /7.2.2019

Webseite besuchen



Stadtgärten beherbergen eine erstaunliche Artenvielfalt

Basler Forschende haben in Gärten im Raum Basel eine erstaunliche Vielfalt an Kleinlebewesen gefunden. Darunter auch seltene Arten und solche, die vorher noch nie in der Schweiz nachgewiesen wurden. /6.2.2019

Webseite besuchen

Warum die Insekten unsere Hilfe dringend benötigen

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu

Nur der Umbau der Landwirtschaft kann das Insektensterben stoppen. Jedes Kind weiß, dass es den Elefanten in Afrika schlecht geht, genauso wie den Gorillas im Regenwald und den Walen in den Ozeanen. Weniger bekannt ist, dass es auch ein Artensterben gibt, direkt vor unserer Haustür. /4.2.2019

Webseite besuchen

Tiere im Grossstadtdschungel - in den Städte immer mehr anzutreffen

Unsere neuen Nachbarn in der Großstadt sind tierisch: Nicht nur Waschbär, Wildschwein und Fuchs – immer mehr Tierarten passen sich dem vermeintlich unnatürlichen Lebensraum der Städte an. In „Darwin in der Stadt“ stellt Menno Schilthuizen sie vor. /4.2.2019

Webseite besuchen



Tolle Idee: Erdbunker als Lagerort für Gemüse über den Winter

Dank "Erdbunker": Die Familie nutzt ihren Garten einfallsreich. Die Schefflers haben immer Gemüse aus eigenem Anbau dank eines Erdbunkers sogar im Winter. Im Inneren dieses Erdbunkers lagern die Früchte des Gartens, die die Familie im Winter langsam aufbraucht: Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, allerlei Wurzelgemüse / 2.2.2019

Webseite besuchen

Kochen mit krummen Rüebli und alten Kartoffeln

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu

Berlin: "The Real Junk Food Project": Zu lecker zum Wegwerfen: Alte Kartoffeln, krumme und verschrumpelte Möhren/Rüebli. Zweimal im Monat entsteht in ihren Töpfen ein Buffet aus Resten, die sonst im Abfall landen würden. Lebensmittel werden gerettet, gleichzeitig entsteht daraus etwas Sinnvolles, was beim Kochen und Essen auch noch den Gemeinschaftsgedanken fördert.“ / 2.2.2019

Webseite besuchen

Der Tomatenpate: er widmet sich alten farbigen Tomatensorten

Jacky Mercier: Der Tomatenpate: Er züchtet die besten Tomaten Frankreichs. Der 61-Jährige entdeckte vor rund 15 Jahren seine wahre Leidenschaft, den biologischen Anbau alter Tomatensorten im Freien./ 2.2.2019

Webseite besuchen



Saisonal - Bio - Erfolgsmodell Solidarische Landwirtschaft

Glückliche Gemüse-Gemeinschaft in Darmstadt: Der Darmstädter Verein Solidarische Landwirtschaft bildet einen Wirtschaftskreis mit dem Egelsbacher Birkenhof. Davon profitieren die Mitglieder und der Landwirt.  Eine gegenseitige Win-Win Sitaution für alle Beteiligten und die Solawi wächst Jahr für Jahr./ 30.1.2019

Webseite besuchen

Kleingärten sind für die Stadt und das soziale Miteinander wichtig

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu

Kleingärten/Familiengärten in der Stadt: Kitt für den sozialen Zusammenhalt: Immer mehr auch jüngere Grossstädter streben nach einer Parzelle im Grünen. Die Gärten seien wichtig als Orte der Gemeinschaft, sagt die Stadtforscherin Heike Gerth. / 30.1.2019

Webseite besuchen

Naturnahe Wiesen und Hecken sind für die Biodiversität wichtig

Biodiversität: Mehr naturnahe Wiesen und Hecken: Solche Förderflächen sollen die Artenvielfalt im Kulturland erhalten. Berner Forschende haben das Problem untersucht und plädieren für mehr solcher Flächen mit mehr Qualität. / 30.1.2019

Webseite besuchen



Wir haben einfach angefangen, uns selbst zu versorgen

Selbstversorgung durch Permakultur: Nur knapp 15 Stunden in der Woche benötigen Sarah Mönke und Daniel Becker, um ihren Garten zu bewirtschaften und sich selbst rund ums Jahr mit Obst und Gemüse zu versorgen. / 28.1.2019

Webseite besuchen

Wuppertal: „Urban Gardening“ fördert neun Projekte

"Unser Gemüse wird maßlos unterschätzt", sagt Wolfgang Palme. An der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Schönbrunn betreibt der Wissenschafter seit elf Jahren buchstäblich Feldforschung.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/beim-walser-biobauern-waechst-auch-im-winter-frisches-gemuese-61643830 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018heu

Bürgerbeteiliung erwünscht: Die Stadt Wuppertal hat zusammen mit den Urbanen Gärten Wuppertal die BürgerInnen zum mitdenken und mitgestalten eingeladen.Ziel ist es: „neue wilde und schöne Gärten für die Essbare Stadt“ mitzugestalten. / 28.1.2019

Webseite besuchen

Der Kampf für den Erhalt alter Kartoffelsorten

Der Kartoffelkireger: Auf seinem alten Bauernhof in Niedersachsen züchtet Karsten Ellenberg in mühsamer Handarbeit Kartoffeln. 150 Sorten gibt es inzwischen auf seinem Biohof. Die „Rote Emmalie" war „Kartoffel des Jahres“. / 28.01.2019

Webseite besuchen