Stadtwurzelgespräch

Richard Walder, Urban Green Network, Chur


Richard Walder hat die Plattform Urban Green Network aufgebaut. Ein Treffpunkt für Menschen in Chur und Umgebung.

Veranstaltung

Fachtagung Gartentherapie und Gartenagogik


10 Jahre Gesellschaft für Gartentherapie und Gartenagogik - Fachtagung 30. Oktober 2020 Klinik Königsfelden (AG).

Stadtpflanzen

Neue Rubrik: Streifzüge und Einblicke in den Stadtdschungel


Was ich so sehe, wenn ich in der Stadt unterwegs bin: Essbare Wildpflanzen, Sträucher, Blumen - ihre Wirkung und mehr



Im Fokus


Wallisellen: Zwischennutzung auf Halba-Brache. Gemüse statt Schoggi: Wo lange Jahre das Produktionsgebäude der Schokoladenfabrik Halba stand, wachsen nun Zucchetti.

 /12.8.2020

Webseite besuchen


Neuigkeiten und Hintergründiges


Mit einer App Überschuss im Garten tauschen

Die App „Scheune“ ermöglicht das Tauschen oder Verschenken von Lebensmitteln, die im Kleingarten oder auf dem Balkon geerntet werden. Regionale Angebote werden mit lokaler Nachfrage zusammengeführt, vorhandene lokale Ressourcen werden optimal genutzt.  /12.8.2020

Webseite besuchen

Ferienlektüre: Ein etwas anderer Blick auf die Pflanzenwelt

Mit seiner Ruhe ist der Garten wie eine andere Welt

Für Schwester Theresita ist die Gartenarbeit im Klostergarten Heiligkreuz in Lindencham wie Meditation. Im Klostergarten Heiligkreuz in Lindencham werden die zahlreichen Pflanzen und Kräuter von Schwester Theresita Blunschi biologisch gezogen.  /12.8.2020

Webseite besuchen



Das Interesse der StädterInnen am Bio-Gärtnern wächst

Interesse am Bio-Gärtnern in der Stadt wächst: Eine aktuelle BÖLN-Studie zeigt, dass viele Gartenbesitzer in urbanen Regionen ökologisch gärtnern, bzw. ein wachsendes Interesse daran haben umzustellen. Bildungsangebote zu dem Thema sollen Wissenslücken schließen. /7.8.2020

Webseite besuchen

Mallorca - Ökolandwirt und seine Idee von Landwirtschaft

Hannah Frase und Georg Bräutigam hinter Palmkohlpflanzen, die in einem von Mauern umgebenen Gemüsegarten gedeihen. Auf Son Piol bei Vilafranca erntet der deutsche Öko-Landwirt Georg Bräutigam jetzt Sommergemüse. Auch Hühner und Rinder haben hier ein gutes Leben. /7.8.2020

Webseite besuchen

Verein Tomatenretter: Es geht um den Erhalt der Vielfalt

Alte Tomatensorten liegen ihnen am Herzen: Der Verein Tomatenretter züchtet diverse Sorten und versendet deren Saatgut rund um den Globus. Mehr als 300 Sorten sind katalogisiert. „Es geht auch um Vielfalt“, sagt Tomatenretter Jan Schild.  /7.8.2020

Webseite besuchen



Gärten während der Corona-Zeit - bedeutungsvolle Einblicke

Was bedeutet Garten in diesen Tagen? Was für ein Ort sollte der Garten in Zukunft sein? Ruthild Kropp hat auf ihrer Webseite Menschen in Gärten während der Corona-Zeit befragt und sie nach deren Bedeutung befragt. /4.8.2020

Webseite besuchen

Die heisse Stadt - Klimawandel in den Städten

Städte leiden besonders unter Hitzesommern. Viele Kommunen wollen sich an den Klimawandel anpassen, mehr Grünflächen schaffen. Aber die Flächen in den Städten sind heiss umkämpft. Eine Suche nach Abkühlung. /4.8.2020

Webseite besuchen

Hühner sind das neue Urban Gardening

Nutztierhaltung in Berlin: Hühner sind das neue Urban Gardening: Eier von eigenen Hühnern – diesen Traum verwirklichen sich auch Grossstädter gern. Die Tiere kann man sogar mieten. Was es mit dem neuen Trend auf sich hat. /4.8.2020

Webseite besuchen



Wien versorgt sich zu einem  grossen Teil selbst mit Gemüse

Selbstvermarkter: "Reich wird man nicht". Bei den kleinen Gärtnern in Simmering. Wien versorgt sich zu einem erstaunlich großen Teil selbst mit Gemüse. Neben den Grossgärtnereien gibt es auch kleine und unkonventionelle Betriebe. /30.7.2020

Webseite besuchen

Das ganze Jahr aus dem eigenen Garten Gemüse beziehen

"Ich lebe das ganze Jahr aus meinem Garten", sagt Milda Cloos: Ein großer Garten kann für den einen eine Last, für den anderen eine Freude sein. Milda Cloos aus Petterweil (D) ist 92 Jahre alt und muss kein Gemüse kaufen, weil sie es in ihrem eigenen Garten hegt und pflegt. /30.7.2020

Webseite besuchen

Mit dem Gemeinschaftsgarten Selbstversorger/in werden

Mödling (A): Gemüse für Selbstversorger: Von morgens bis abends herrscht rege Tätigkeit auf dem 1.200 m² grossen Grundstück. Aus dem brachliegenden Grundstück wurde ein Gemeinschaftsgarten für alle. /30.7.2020

Webseite besuchen



Wenn Einheimische und Geflüchtete gemeinsam gärtnern

Garten der Begegnung: Urbanes Gärtnern auf dem Lande: In Weissenborn (D) wird gemeinschaftlich angepflanzt und geerntet. „Wir haben nach Möglichkeiten gesucht, wie wir in unserem Dorf Einheimische und Geflüchtete zusammenbringen können.  Aus der Idee ist ein Gemeinschaftsgarten entstanden. /26.7.2020

Webseite besuchen

Gemeinschaftsgarten anstelle einer neuen Kirche

Eigentlich sollte auf dem Grundstück vor einigen Jahrzehnten eine Kirche gebaut werden. Doch es kam anders. Es entstand ein Gemeinschaftsgarten auf einem 3000 Quadratmeter großen Gelände. Mit viel Liebe zur Natur pflegen Gemeindemitglieder eine neue Form des Miteinanders. /26.7.2020

Webseite besuchen

Mitten in Paris: Obst und Gemüse ernten im grossen Stil

Auch in Paris wachsen auf dem ein oder anderen Balkon Salat, Tomaten oder vielleicht ein bisschen Thymian. Gärtnern in der Stadt ist auch in Paris angekommen. Doch zwei Start-ups wollen richtig städtische Landwirtschaft in der Metropole. Es soll das grösste Urban Gardening-Projekt weltweit entstehen.  /26.7.2020

Webseite besuchen



Tag im Grünen: Reporter im Einsatz bei der Solawi

Arbeitseinsatz bei der Solidarischen Landwirtschaft. Warum ein Gärtner nicht nur einen grünen Daumen braucht, sondern auch Kopfrechnen können muss. "Für unsere Selbstversorgung betreiben wir gemeinsam Gartenbau, wir teilen uns die Kosten für Gärtner, Pacht, Maschinen, Saatgut, Gewächshaus, und wir teilen die Erzeugnisse." /22.7.2020

Webseite besuchen

Wissenschaftspodcast: Über die Vorteile der Essbaren Stadt

Städte wie Rotterdam und Havanna machen es vor: Grossstädter werden mit Gemüse versorgt, das in der Stadt selbst angebaut wurde.  „Champignons aus dem Keller und Salat vom Hausdach“ – Podcast von Dr. Ina Säumel über die Funktionen und Vorteile urbaner Gärten. /22.7.2020

Webseite besuchen

Klimawandel im Kräutergarten : Die sanfte Revolutionärin

Alte Sorten, neue Bedingungen: Wie sich der Klimawandel auf den Hausgarten auswirkt, erforscht eine junge Landwirtin Julia Wolf im Südburgenland (A)Alte Gemüseraritäten vermehren, Kindern das Wildpflanzen-Naschen beibringen, und den Klimawandel beobachten und nutzen: Biobäuerin Julia Wolf ist eine Weltverbesserin im Kleinen, die Großes bewirkt. /22.7.2020

Webseite besuchen



Carolin Engwert: "Gärtnern ist das neue Kochen"

Als Carolin Engwert vor fünf Jahren ihren Schrebergarten pachtete, war das für viele noch abstrus. Heute sei der Kleingarten im Mainstream einer neuen Generation angekommen. Gut so, meint sie, denn "die kleinen Gärten verändern Menschen." /18.7.2020

Webseite besuchen

Permakultur im eigenen Garten: Nachhaltige Bewirtschaftung

Permakultur ist ein Konzept für die nachhaltige Bewirtschaftung in der Landwirtschaft als auch im Gartenbau, das auf der Idee basiert, natürliche Ökosysteme und Kreisläufe zu bewahren bzw. nachzuahmen. Welche zukunftsreichen Vorteile das Konzept mit sich bringt. /18.7.2020

Webseite besuchen

Schrebergarten: Das Gegenteil von spiessig

Ein  kleine Lobeshymne auf den Kleingarten: "Früher war ich eine bekennende Feindin der Laubenkolonie. Mittlerweile aber habe ich meine Ängste, als spiessig zu gelten, hinter mir gelassen. Jetzt jäte, reche und harke ich. Und den Urlaubsflieger habe ich fliegen lassen."  /18.7.2020

Webseite besuchen



Solawi: Geben und Nehmen auf Vertrauensbasis

Solidarische Landwirtschaft bleibt ein Nischenphänomen - Bio für alle: – auch für die, die es sich nicht leisten können. Das ist eine der Kernbotschaften der Solidarischen Landwirtschaft. Ob sie sich als Massenphänomen aber wirklich durchsetzen wird, daran zweifeln die Experten. /15.7.2020

Webseite besuchen

Gemeinschaftsgärten - Ran an die Tomaten

In vielen deutschen Städten gibt es Gemeinschaftsgärten, in denen jeder selbst Pflanzen anbauen darf. Andere Initiativen setzen sich für grünere und schönere Städte ein. Oft geht es dabei um mehr als frisches Gemüse. /15.7.2020

Webseite besuchen

Ökologische Erziehung: Wir müssen über Insekten reden!

Die Guerilla-Gärtnerin Christiane Habermalz fordert Grossstadtfamilien auf, Pflanze und Insekt wieder zusammen zu denken. Nachts mutiert sie zur Öko-Guerillera. Im Morgengrauen fährt sie auf ihrem Fahrrad los, bewaffnet mit Setzlingen, Wasserflasche und Schaufel, um in Parks Unkraut zu säen und zu pflanzen.  /15.7.2020

Webseite besuchen



Vertikales Gärtnern: Minigärten an der Hauswand

Vor allem in der Stadt ist der Raum für Pflanzen oft begrenzt. Doch auch auf kleinen Flächen, lassen sich Blumen und Gemüse ziehen, wenn man dabei in die Höhe gärtnert. Die Auswahl von passender Erde und Pflanzen ist dabei besonders wichtig. Was es beim vertikalen Gärtnern zu beachten gilt.  /13.7.2020

Webseite besuchen

Essbare Stadt - Selbsterntegärten stehen für alle bereit

Villach (A): An zahlreichen Orten im Stadtgebiet können Bürgerinnen und Bürger kostenlos Pflanzen, Kräuter und Früchte ernten und genießen. Unter dem Motto "Villach gartelt" hat die Stadt ihr Angebot stetig erweitert. Dazu besteht ein Selbsternte-Park und es gibt eine Selbsternte-Anlage. /13.7.2020

Webseite besuchen

Genossenschaft "Meh als Gmües" - Solidarische Landwirtschaft

Zürich: Städter ackern: Die Frauen und Männer der Genossenschaft «Meh als Gmües» bauen gemeinsam Gemüse an. Und arbeiten so an einem Modell für die Zukunft. Pflanzen und Jäten als Gemeinschaftserlebnis: Rund 200 ungelernte Helfer leisten Arbeitseinsätze in der Genossenschaft «Meh als Gmües». /13.7.2020

Webseite besuchen



Ein Leben ohne Garten ist möglich, aber sinnlos

Wer im Garten arbeitet, der geht eine Liebesaffäre mit der Erde ein. Gärtnern ist eine Form der Erziehung seiner selbst: zu Geduld, Ausdauer, guter Laune, Glück, Toleranz, immer dem Werden zugeneigt. Unsere Gesellschaft braucht mehr davon. /8.7.2020

Webseite besuchen

Schaugarten zum Urban Gardening in Schweinfurt wird eröffnet

Die Bayerische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau LWG in Veitshöchheim eröffnet am Mittwochnachmittag einen Schaugarten in Schweinfurt. Der Demonstrationsgarten soll jedermann Lust auf Gemüseanbau in der Stadt machen. Das Projekt will zeigen, wie man auf kleiner Fläche nachhaltig  produzieren kann. /6.7.2020

Webseite besuchen

Interkulturelle Gartenprojekte starten in die nächste Runde

Halle (D): „Wir möchten Gartenarbeit, Gemeinschaft, Austausch und Essen miteinander verbinden. Der Garten soll ein Ort sein, an dem Menschen sich erholen und mit einbringen können“ /8.7.2020

Webseite besuchen