Der Garten ist der Zufahrtsweg zur Natur
Richard von Weizsäcker


Familiengärten


Auf die Dokumentation einzelner Familiengärten wird hier verzichtet. Du kannst diese über die Auswahl der Region der einzelnen Familiengärtnervereine auf ihren Webseiten besuchen.



Im Fokus


Gruppenjäten oder schrebergärtnern? Beim Kampf um Grünflächen ist viel Ideologie im Spiel: Für viele Städter ist der Schrebergarten eine Art Einfamilienhausersatz. Doch das rot-grüne Zürich will stattdessen Gartenkooperativen fördern. Die Familiengärtner brauchen eine stärkere Lobby. / 16.8.2019

 

Webseite besuchen


Gütersloher Kleingärtner stemmen sich gegen das Insektensterben. Es gibt viel zu tun und sie packen es an. Während die eigenen Bienen Gemüse, Obst und Blumen bestäuben, profitieren die Gärtner von der neuen Lebensqualität. / 17.7.2019

Webseite besuchen


Garteln in München: Schrebergärten: Grünes Glück mitten in der Stadt. Bei jungen Familien liegen Schrebergärten wieder im Trend. Von Extra-Taschengeld, schönen Rosen und besonderen Nachbarn. / 25.6.2019

Webseite besuchen


Die Studie „Biodiversität der Wiener Kleingärten“ belegt Artenreichtum. Der Zentralverband der Kleingärtner macht Vielfalt zum Programm – Wissenschafter der AGES untersuchten „Oasen der Vielfalt“. / 17.6.2019

Webseite besuchen


Luzerner Autorin gibt Einblicke in die Mini-Welten: Schrebergärten zwischen heiler Welt und geklautem Gemüse. Schrebergärten sind oft Orte, an denen sich Urbanität und Natur treffen. /6.6.2019

Webseite besuchen


Schweizer Familiengärtner Verband

Familiengärten sind immer noch die verbreiteste Gartenform. 23.000 Mitglieder zählt der Verband zurzeit und ist in 7 Regionen aufgeteilt. Die Regionen sind: Basel, Bern, Biel, Ostschweiz, Romandie, Zentralschweiz und Zürich. Sie können über die Auswahl der Region die einzelnen Familiengärtnervereine auf ihren Webseiten besuchen. Die tatsächliche Anzahl der Familiengärten ist in der Schweiz um einiges grösser, weil nicht alle dem Verband angeschlossen sind.

 

Webseite besuchen