Interkulturelle Gärten


Ein Zusammenstellung Interkultureller Gärten findest Du hier. Ich bin froh, wenn mir neue oder geplante Projekte gemeldet werden, damit ich sie in die Übersicht aufnehmen kann. Die meisten Gärten sind bei Interkulturelle Gärten Schweiz aufgeführt, weitere  werde ich hier einzeln beschreiben.


Im Fokus


Beete neben Wohnblocks: „Essbare Siedlung“ heißt des Generationen übergreifende interkulturelle Projekt, das die Hattersheimer (D) Wohnungsbaugesellschaft (Hawobau) vor sechs Jahren gestartet hat. / 25.6.2019

Webseite besuchen


Der GelaGarten in Frankfurt-Seckbach ist ein schönes Beispiel dafür, wie Geflüchtete und Anwohner übers Gärtnern zusammenkommen . Das ambitionierte Projekt der evangelischen Wohnraumhilfe hat Vorbildcharakter. / 12.6.2019

Webseite besuchen


Berlin: Mit Nachbarn gärtnern: Projekt an Flüchtlingsheim gestartet. In der Nähe von Flüchtlingsunterkünften sollen Nachbarschaftsgärten entstehen. Die MacherInnen haben dem Projekt den Namen „Paradiesgärten“ gegeben.  / 19.5.2019

Webseite besuchen


Gärtnern zusammen mit Migranten:  HEKS Neue Gärten Zürich und Schaffhausen sucht Tandem-Partner oder -Partnerinnen für Migrantinnen und Migranten für ein neues Projekt im Dunkelhölzli und im Quartiergarten Hard.  / 8.5.2019

Webseite besuchen



Interkulturelle Gärten Schweiz

Auf der Webseite des Vereins Interkulturelle Gärten Schweiz kann man sich über die einzelnen Gärten informieren, die es in der Schweiz gibt. Es gibt dazu auch Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte der Gärten.

 

Webseite besuchen



HEKS Neue Gärten

«HEKS Neue Gärten» ist ein vielseitiges Angebot zur Förderung der sozialen Integration von Menschen mit Migrations- insbesondere Fluchthintergrund, die noch nicht über ein tragendes soziales Netz verfügen. HEKS mietet Familiengärten oder erhält solche von Kirchgemeinden und Asylzentren und stellt sie den Begünstigten zur Verfügung.

 

Webseite besuchen



Gemeinschaftsgarten für Migrantinnen, Lyss

Ein Integrationsprojekt, das sich speziell an Frauen mit Migrationshintergrund richtet. Die ref. Kirche Lyss bietet einen Garten zur gemeinsamen Bewirtschaftung an. Nebst der Gartenarbeit und Ernte soll die Möglichkeit zum Knüpfen sozialer Kontakte entstehen. Im Garten wird – auf Deutsch – über das Leben in der Schweiz gesprochen.

 

Webseite besuchen